WTL Werkstofftechnik-Labor GmbH
StartseiteQualitätLeistungenKontakt

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Das Werkstofftechnik-Labor GmbH (WTL) ist ein unabhängiges Prüflabor. Das WTL handelt unparteilich und neutral. Die vereinbarten Prüfungs-, Gutachter- oder sonstige Ingenieurleistungen erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Bedingungen. Sie werden durch den Auftragnehmer anerkannt und gelten bis zum Widerruf auch für alle künftigen Aufträge, auch wenn sie nicht nochmals schriftlich zugrunde gelegt werden. Abweichungen hiervon sind nur wirksam, wenn sie schriftlich bestätigt sind.

1. Ausführungen

Angenommene Aufträge führen wir nach den anerkannten Regeln der Technik sowie nach den zum Zeitpunkt der Ausführung bestehenden gesetzlichen und behördlichen Vorschriften aus. Gewähr für die technischen Regeln und für die Richtigkeit der den Prüfungen zugrunde liegenden Programmen und Vorschriften übernehmen wir nicht.

Zertifikate, Bestätigungen, Beurteilungen und Berichte des WTL werden unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs erteilt. Dieser kann beispielsweise für den Fall ausgeübt werden, wenn Anpassungen des technischen Regelwerks an den Stand der Technik dies notwendig machen.

Der Auftraggeber hat alle Voraussetzungen zu schaffen, um eine schnelle und reibungslose Leistungserbringung durch das WTL zu ermöglichen. Dem WTL ist in dem geforderten Umfang uneingeschränkt Zutritt und Einsicht zu gewähren.

Für die zur Durchführung der Aufgaben und Tätigkeiten des WTL notwendigen Informationen, Zeichnungsunterlagen etc. müssen rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden.

Wir sind berechtigt, unsere Leistungen durch sorgfältig ausgewählte und geeignet erscheinende Unterauftragnehmer ausführen zu lassen.

2. Fristen und Termine

Auftragstermine sind nur verbindlich, soweit diese ausdrücklich schriftlich vereinbart und von uns auch schriftlich bestätigt sind.

Bei Verzug ersetzen wir den Verzugsschaden, der auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, bis höchstens 5 % des Auftragswertes.

3. Gewährleistung

Wir leisten Gewähr nur für Leistungen, die ausdrücklich Gegenstand des vereinbarten Auftrags sind.

Gewährleistungsansprüche des Auftraggebers sind auf das Recht der Nachbesserung beschränkt; bei deren Fehlschlagen ist der Auftraggeber zur Herabsetzung der Vergütung oder zur Rückgängigmachung des Vertrags berechtigt.

4. Haftung und Schadenersatz

Für nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden haften wir, gleich aus welchem Rechtsgrund nicht.

Für unmittelbare oder mittelbare Schäden, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist unsere Haftung begrenzt je Auftrag auf einen Betrag von höchstens

€ 1.000.000,-- für Personenschäden und
€ 1.000.000,-- für Sach- und Vermögensschäden

Haftungsbeschränkungen gem. Ziffer 4.1 und 4.2 gelten auch im Hinblick auf die persönliche Haftung unserer Mitarbeiter, sowie der von uns eingeschalteten Sachverständigen.

5. Vergütungs- und Zahlungsvereinbarung

Die Angaben über unsere Vergütung sind freibleibend; als vereinbart gilt die Vergütung gem. der bei Ausführung des Auftrags geltenden Vergütungsordnung, soweit nicht ausdrücklich ein Festpreis vereinbart ist.

Alle Vergütungen verstehen sich, falls schriftlich nichts anderes vereinbart ist, netto in Euro.

Die Vergütung ist nach Ausführung des Auftrags spätestens innerhalb 10 Tagen ohne Abzug, zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, zur Zahlung fällig.

6. Geheimhaltung, Urheberrecht, Datenschutz

Von schriftlichen Unterlagen, die uns zur Einsicht überlassen oder für die Durchführung von Aufträgen übergeben werden, dürfen wir Abschriften für unsere Akte anfertigen.

Wir verpflichten uns zur Verschwiegenheit über alle uns durch den Auftrag zur Kenntnis gelangenden Tatsachen, soweit sich diese auf den Auftraggeber und den Auftragsgegenstand beziehen.

An den von uns erstellten Gutachten, Prüfungsergebnissen, Berechnungen usw. behalten wir uns die Urheberrechte ausdrücklich vor.

Wir sind berechtigt, Daten des Auftraggebers ausschließlich für eigene Zwecke zu verarbeiten, soweit die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten werden.

7. Archivierung von Berichten / Bescheinigungen und Probematerial

Technische Aufzeichnungen (Prüfberichte, Prüfbescheinigungen, Untersuchungsberichte etc.) werden 10 Jahre archiviert.

Schliffe und Schliffpräparationen werden 5 Jahre eingelagert.

Nach Abschluss der auftragsbezogenen Arbeiten werden die Probestücke im WTL eine Woche gelagert und anschließend entsorgt.

Eine Rücksendung von Probestücken und Proben kann mit dem Kunden gegen Bezahlung abgesprochen und ggf. dokumentiert werden.

Nach Ablauf der Archivierungsfristen werden, falls vom Kunden nicht anders gewünscht, Berichte vernichtet.

8. Rechtswahl

Auf das Vertragsverhältnis und sämtliche Rechtsbeziehungen hieraus findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung; die Bestimmungen des einheitlichen Kaufgesetzes sind ausgeschlossen.

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertrag ergebenden Verbindlichkeiten und Rechtsstreitigkeiten ist Aalen.

9. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Auftrags oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird

© 2013 WTL Werkstofftechnik-Labor GmbH
Kontakt
AGB
Datenschutz
Impressum
Zum Seitenanfang